Förderverein "Freunde des Rosenrott e.V." - Rosenrott

Direkt zum Seiteninhalt

Förderverein "Freunde des Rosenrott e.V."

 

Vereinsgründung

Die Erfahrung zeigt, dass ein Rottmeister nach dem Ende des Schützenfestes neben vielen schönen Erinnerungen und einem prall gefüllten Fotoalbum stets auch ein Loch auf dem Konto zurückbehält. Daher wurden - wie in den anderen Rotts auch - im Kreis der Rosenrottbrüder seit eh und je Möglichkeiten diskutiert, um die Rottmeister zu unterstützen und die finanziellen Lasten des Festes auf mehr Schultern zu verteilen. Als sich dann 2005 abzeichnete, dass die Eigentümer unseres über die Jahre lieb gewonnen Rottzeltes die Vermietung aufgeben wollten und uns das Zelt zum Kauf angeboten hatten, wurde die Sache plötzlich sehr konkret. Im Rahmen einer Rottversammlung am 15. Januar 2006 im Parkhotel reifte der Plan heran, einen Förderverein zu gründen, der als erste "Amtshandlung" das Zelt erwerben und für das Rott sichern sollte. Die Gründungsversammlung fand am 19. März 2006 im Ratskeller statt. Am 24. Mai 2006 schließlich wurde der neu ins Leben gerufene Verein unter dem Namen "Freude des Rosenrott e.V." in das Vereinsregister eingetragen. Als Zweck des Vereins wurde in der Satzung "die Pflege und Förderung des Rottlebens und der Tradition des Stadthäger Schützenfestes" festgeschrieben.


Aktivitäten


Rottzelt

Der Verein hat - wie bei der Gründung geplant - das traditionelle Rottzelt erworben. Um das Zelt für die kommenden Jahre fit zu machen und auch mal ein regnerisches Schützenfest - zumindest äußerlich - trocken zu überstehen, wurde 2010 eine neue Plane beschafft. Der Verein hat Stühle und Tische für das Zelt erworben. Der in die Jahre gekommene Anhänger zum Transport der Zeltkomponenten wurde 2009 durch den intensiven, unermüdlichen Einsatz von drei Vereinsmitgliedern ("Rentnerbande") grundlegend instandgesetzt und erstrahlt wieder in jugendlichem Glanze. Damit die drangvolle Enge beim Besuch von Abordnungen und Kapellen ein Ende hat, hat der Verein 2012 ein Vorzelt ("Hauptmannszelt") beschafft. Nun können uns die Chargierten endlich auch bei Regenwetter wieder besuchen. Nachdem wieder etwas Geld in der Kasse war, kam dann 2014 für die Theke ein weiteres Vorzelt als Ablösung für das bislang jährlich gemietete und etwas in die Jahre gekommene "Zapfzelt" dazu.



Winterwanderung

Mitte Februar hält es den Rosenrottbruder nicht mehr in der warmen Stube, es drängt ihn zusammen Frau und Kindern hinaus in die freie Natur. Auf dem Programm steht eine nachmittägliche Wanderung durch die (idealerweise tief verschneiten) Felder und Flure unserer schönen Heimatstadt. Erst wenn die Wintersonne im Westen versinkt, erreicht die Truppe das Schützenhaus. Nachdem sich alle aufgewärmt und mit einem gemeinsamen Essen gestärkt haben, folgt der sportlicher Höhepunkt. Unter der geduldigen und zugleich einfühlsamen Anleitung von erfahrenen Schießsportlern kämpfen die Rottbrüder und -schwestern erbittert um die begehrten Pokale und Medaillen.



Archivexemplar

Die intellektuelle, philosophische und musikalische Auseinandersetzung mit dem Rottleben hat in der über 600-jährigen Geschichte des Schützenfestes zahllose Lieder und Ansprachen mit beachtlichem historisch-künstlerisch-geselligem Tiefgang hervorgebracht. Der Verein hat es sich auf die Fahne geschrieben, die von den Rosenrottbrüdern geschaffenen musikalischen und prosaischen Liebeserklärungen an das Schützenfest in einem Büchlein zu sammeln. Die 1. Ausgabe des im Rott-Jargon "Kleine Seite - Archivexemplar" genannten Werkes ist 2012 erschienen. Zu beziehen ist das Werk über den Verein.



Rottgarten (2010 bis 2015)

Im Jahr 2010 hat unser Zelt einen festen Standort bekommen. Ein Gönner und großer Freund des Stadthäger Schützenfestes hat dem Rosenrott dankenswerterweise einen Teil seines großen Gartens am Nordwall für die Rottfeiern zur Verfügung gestellt. Zudem durften während des Festes die Damen die große Gartenlaube für die Vorbereitung nutzen. Der Verein hat im Gegenzug die Pflege des Gartens übernommen. An zwei Samstagen im Frühjahr und im Herbst rückten daher die Rottbrüder - ausgerüstet mit Latzhose und Spaten statt mit schwarzem Anzug und Holzgewehr - zum Garteneinsatz an. Neben Aufräumarbeiten und pflegerischen Maßnahmen kam dabei aber auch die Geselligkeit nicht zu kurz. 
Tragischer Weise ist nach dem Geräteschuppen im November 2013 kaum ein Jahr später im Oktober 2013 auch die Gartenlaube durch Brandstiftung vernichtet worden. Damit war die Infrastruktur für das Ausrichten der Rottfeiern leider nicht mehr vorhanden und das Rottzelt musste ab 2014 wieder "auf Wanderschaft" gehen. Im Jahr 2015 hat der Verein den Rottgarten dann schließlich zurückgegeben.



Freunde des
Rosenrott
e. V.







Rottzelt aufbauen (WiU 2014)
Zeltanhänger (WiU 2013)
Zapfzelt aufbauen (WiU 2014)
Winterwanderung (WiU 2015)
Ausschiessen vom Rottpokal (WiU 2014)

Kontakt

Freunde des Rosenrott e.V.
c/o Malte-Fabian Freymuth
Johann-Sebastian-Bach-Str. 6

31655 Stadthagen
Telefon 05721 993 434
malte.freymuth[at]freunde-des-rosenrott.de


Bankverbindung

Freunde des Rosenrott e.V.
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
BLZ     254 621 60
KTO    871 362 600
IBAN   DE80 2546 2160 0871 3626 00
BIC     GENODEF1HMP
Gläubiger-ID  DE10 ZZZ0 0000 2090 18

Vereinsvorstand


Malte-Fabian Freymuth

1. Vorsitzender



Stefan Schultz

2. Vorsitzender



Jan Busche
Schriftführer



Jörg Schädel

Kassenwart


Markus Freymuth
Zelt- und Einrichtungswart

© Ulrich Wischhöfer 2012 - 2020
Zurück zum Seiteninhalt