Berichte aus dem Jahr 2011 (Rottmeister Marc Lahmann) - Rosenrott

Direkt zum Seiteninhalt

Berichte aus dem Jahr 2011 (Rottmeister Marc Lahmann)

Berichte

 

Bäumefällen im Rottgarten am Donnerstag 24. und Samstag 26. Mai 2012

In jüngerer Zeit fiel manch sorgenvoller Blick auf die beiden großen Nadelbäume neben dem Zapfzelt. Vermehrt trockene Äste und eine nicht mehr zu übersehende Schieflage liessen die Sorge aufkeimen, dass die Bäume in nicht allzu ferner Zukunft bei stürmischem Wetter vielleicht doch einmal spontan in die waagerechte Lage wechseln würden. Um dem zuvor zu kommen, ist nach reiflicher Überlegung der Entschluß herangereift, die Bäume zu fällen.
Da nun aber im Kreis der Rottbrüder niemand auf eine mehrjährige Holzfällerkarriere in Kanda zurückblicken kann, wurde ("besser ist das") mit dem Fällen und Zersägen der beiden Patienten jemand beauftragt, der zu dem Thema in den Gelben Seiten steht. Unser Part beschränkte sich auf das Schleppen der Äste und Beladen des Hängers am Samstag vor Pfingsten. Einer den beiden Stämme wurde der Länge nach durchgesägt und auf die beiden Baumstümpfe gewuchtet. Damit haben wir nicht nur ein schönes Erinnerungsstück, sondern bestimmt auch die längste Gartenbank weit und breit.

Neue Rosenrott-Web-Seite online ab Donnerstag 24. Mai 2012

2005 hat sich unser Rottbruder Sebastian bei der DENIC die Domain "rosenrott.de" gesichtert und einen Webauftritt für das Rosenrott gestaltet. Damit hatte er einen Volltreffer gelandet. Als er ein Jahr später Rottmeister wurde, hat Udo ihm dafür ein Rottmeisterlied mit dem bezeichenden Titel
    www.Rosenrott.de
auf den Leib geschneidert und darin
den Einsatz von Sebastian für die Darstellung des Rosenrott im World-Wide-Web mit den Zeilen
   Wenn Sebastian von Tulpen singt, Tulpen aus Amsterdam
   und im Internet die Seiten linkt, weil er das so gut kann,
   dann ist Schützenfest! Sebastian, fang doch noch einmal an,
   an zu singen, programmieren, lass uns trinken, epibrieren.
   Auf der Hohmpätsch weh weh weh, singt das Rosenrott Punkt de eh.
gar trefflich besungen.
Nachdem nun bei Sebastian daheim Nachwuchs angekommen ist, wollte er den Lebensschwerpunkt stärker vom Bildschirmarbeitsplatz in das Kinderzimmer verlagern. So hat er dann im Frühjahr 2012 das im Rang eines "Erweiterten Vorstandsmitgliedes der Freunde des Rosemrott eV." stehende Amt des Internetbeauftragten abgegeben. Zusammen mit dem Wechsel in der Seitenbetreung wurden auch Struktur und Layout der Seiten modifiziert sowie die Inhalte erweitert. Für den nötigen Wiedererkennungswert sorgt das 2005 von Sebastian liebevoll gestaltete grafische Rosenrott-Motiv im Kopf der Seiten. Liebhaber der klassischen Variante können im Übrigen bis auf Weiteres mit einem Klick auf www.Rosenrott.de die vertrauten Seiten auf den Bildschirm zaubern.


Garteneinsatz im Rottgarten am Samstag 21. April 2012

Dem Aufruf der Vereinsleitung waren 10 tatkräftige Rottbrüder und -schwestern gefolgt. Kern der Arbeiten bildete die Rodung eines undurchdringlichen Dickichts, das uns in den letzten beiden Jahren beim Aufbau des Rottzeltes zwar kein Dorn im Auge, aber stets einer in Hand, Arm, Bein und Zeltplane gewesen war.
Beseelt von der kindlichen Hoffnung, dass hinter dem Dickicht ein schlafendes Dornröschen auf seinen tapferen Helden wartet, stürzten sich alle mit Feuereifer an die Arbeit. So wundert es nicht, dass kaum eine Stunde und knapp zwei Kubikmeter Grünabfall später alles gewesen war. Wir wären sicher noch schneller gewesen, wenn unser designierter Rottmeister Heiko zwischendurch nicht immer wieder mit einer Flasche Obstler gewunken hätte.
Im Inneren des Dickichts fand sich dann zwar kein Dornröschen, aber immerhin (Ein Hoch auf den Kassenwart) ein Kasten Edelherb und ein paar Dutzend Grillwürstchen. So war der Tag dann doch noch ein Erfolg. Selbst der plötzlich einsetzende heftige Regen konnte uns nicht schrecken, denn Lonija und Andreas haben uns dankenswerterweise ihre Gartenlaube geöffnet und so konnten wir äußerlich trocken, in geselliger Runde den Garteneinsatz beenden.


"Kleine Seite - Archivexemplar" wurde am Sonntag 18. März 2012 vorgestellt

Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Freunde des Rosenrott im Ratskeller Stadthagen wurde vom Vereinsvorstand die erste Auflage der "Kleinen Seite - Archivexemplar" vorgestellt. Die rund 250 Seiten umfassende und in dezentem Schützenfest-Schwarz gehaltene Sammlung zahlreicher Lieder und Reden aus dem Rosenrrottleben kann beim Verein bestellt werden. Vereinsmitglieder erhalten das Büchlein zum Vorzugspreis von 12 Euro pro Exemplar. Einen Eindruck über die Inhalte vermittelt das neben stehende Inhaltsverzeichnis.




© Ulrich Wischhöfer 2012 - 2020
Zurück zum Seiteninhalt